DAS PROJEKT DER WASSERANLAGEN

ZIEL:  Wasser ist in vielen Ländern des Kontinents Afrika eines der größten Lebensbedürfnisse. Sobald dieser Bedarf an
Wasser abgedeckt ist, können sich Bewohnern/innen dieser Region ihren Lebensunterhalt durch Agrarwirtschaft und
Viehhaltung sicherstellen. Deswegen soll dieses Projekt der Wasseranlagen dieses Problem weitgehend lösen.

DIE ERGEBNISSE DIE DURCH DIE WASSERANLAGEN ERZIELT WERDEN

  1. Durch die Errichtung der Wasseranlagen soll das Problem der fehlenden Hygiene und der damit verbundenen
    Infektionen und Krankheiten beseitigt werden.
  2. Durch die hohen Temperaturen in diesen Regionen verliert der Körper an Flüssigkeit. Durch das saubere Wasser
    soll dieser Verlust abgedeckt und wieder ins Gleichgewicht gebracht werden.
  3. Das größte Hindernis der Viehhaltung wird abgebaut. In den Regionen, in welchen das Wasserproblem behoben
    wird, wächst die Viehhaltung mit einer enormen Geschwindigkeit voran. Der Verkauf dieser Tiere während des
    Opferfestes bedeutet für diese Region, dass vielen Bedürftigen Opferfleisch zukommt und der wirtschaftlicher
    Aufschwung.
  4. Des Weiteren ermöglicht die Wasseranlage auch dem Kleinbauern durch den Eigenanbau sich selbst zu versorgen.
  5. Den Dorfbewohnern/innen bleibt die täglich mühevolle Wanderung der Wasserversorgung erspart, da die
    Wasseranlagen sich in einer Entfernung von 10km zu ihren Dörfern befinden.
  6. Den Menschen dieser Regionen soll ein Lebensstandard ermöglicht werden, welches wie das Recht auf sauberes
    Trinkwasser gesichert werden kann.  Schon allein durch diese einfache Abdeckung des Lebensbedürfnisses haben
    diese Menschen die Möglichkeit sich zu versorgen (Agrarlandwirtschaft, Viehhaltung). Dadurch können die
    nächsten Generationen in einem  selbstständigen und souveränen Umfeld aufwachsen.

VORGEHENSWEISE:

  • Es werden angemessene Firmen für die Umsetzung des Projektes herangezogen, die ein Angebotsvorschlag erstellt.
  • Mit derjenigen Firma, die das geeignetste Angebot macht wird ein Vertrag geschlossen.
  • Die Arbeit und der Bau werden je nach Bezahlung und dessen Kosten umgesetzt.
  • Am Tag der Übergabe der Anlage werden alle unterstützenden Helfer zur Einweihung eingeladen. Jede weitere
    Person, die imstande ist die eigenen Kosten zu decken und für diese aufzukommen, ist berechtigt an einer
    Einweihung teilzunehmen.
  • Für die Verwaltung der Wasseranlage wird eine lokale Kommission erstellt. Diese Kommission ist damit beauftragt
    die Kosten für den Energieverbrauch von den nutzenden Familien einen minimalen Betrag einzuholen. Dieser wird je
    nach finanzieller Lage und pro Vieh, das gehalten wird, errechnet. Dadurch wird ein Fond angelegt, der die Finanzierung
    und die Kosten für Reparaturen abdecken soll.
  • Die Namen aller Helfer dieses Projektes werden sichtlich auf einer Inschrift niedergeschrieben. Dies soll andere
    Menschen  dazu motivieren sich ebenfalls an einem solchen Projekt zu beteiligen.

PROJEKTKOSTEN

Die Kosten für die Erstellung dieser Wasseranlagen variieren je nach Region und der Tiefe des Wassers in der Erde.
Für eine Tiefe von 200 m, liegen  die Kosten eines solchen Projekts bei ca. 75.000€.
Weshalb bevorzugen wir solch ein Projekt?
Das „Oberflächenwasser“ trocknet in Dürrezeiten aus und verliert an Qualität.  Zwar kann diese mit einfachen und
günstigen Mechanismen gewonnen werden, jedoch ist diese Art von Wasser nicht als Trinkwasser geeignet. So arbeiten
wir mit der Tauchpumpe, die mit einem Saug- und Druckmechanismus arbeitet.  Diese Art des Wassererzeugnisses
ist mit hohen Kosten verbunden, da das Wasser aus mindestens 200 bis 300m Tiefe mit Hilfe der Tauchpumpe an die
Oberfläche gedruckt werden muss. Doch gehen wir diese Kosten ein, da dadurch  in einem Dorf mit mindestens 6000
Bewohnern/innen der Bedarf an Wasser gedeckt und gleichzeitig die wirtschaftliche Unabhängigkeit
(durch selbstständige Landwirtschaft und Viehhaltung) dieser Menschen ermöglicht werden kann.

Weiteres erfahren Sie unter www.wasserprojekt.eu